Samstag, 10. November 2007

Kampf der Kulturen

Missverständnisse und Vorwürfe von Fehlinterpretationen sind zwischen Geistes- und Naturwissenschaften sicherlich kein neues Phänomen.
1996 hat Allan Sokal um zu beweisen, dass naturwissenschaftliche Denkweisen von Philosophen der Postmoderne missbraucht werden einen komplett unsinnigen Text nach deren Munde geschrieben. Der Text mit dem schönen Titel

Transgressing the Boundaries: Towards a Transformative Hermeneutics of Quantum Gravity
hat es in die Zeitschrift Social Texts geschafft. Eine Geschichte wie ich sie leibe.

Kommentare:

limone5 hat gesagt…

Am konstruktivsten sind doch immer noch Missverständnisse!

Mario hat gesagt…

missverstaendniss ist ein bisschen euphemistsich hierfür, ist doch eher eine provokation.

physiker sind davor übrigens auch nicht gefeid, die brauchen nicht mal jemanden, der ihnen ein bein stellt, das machen sie selbst: http://de.wikipedia.org/wiki/Polywasser

limone5 hat gesagt…

Produktive Provokationen. Ich wusste doch schon längst, dass Physiker die reinsten Poeten sind! Das Polywasser-Poem gefällt mir sehr, aber das Marsmännchen-Märchen find ich fast noch schöner: http://de.wikipedia.org/wiki/Marskan%C3%A4le